Stadtentwicklung

Verfügbare Downloads Format Größe
Entwicklung der Altstadt  Byte

Entwicklung der Altstadt Thema der SPD-Stadtratsfraktion 14.03.2011
In der Sitzung der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Leer stand das Thema Entwicklung der Leeraner Altstadt im Fokus der Beratungen durch die Genossinnen und Genossen. Auf Einladung der Fraktion nahmen Vertreter der Gewerbetreibenden aus der Altstadt an der Sitzung teil. Die in der Brunnenstraße ansässigen Geschäftsinhaber Jörg Nowicki-Hecht vom Antiquariat Hecht, Rehlf Schubert vom Geschäft „Gute Zeiten Leer“ und Jann Veentjer vom „Gehsundfit Zentrum“ stellten den Sozialdemokraten ihre Vorstellungen zur Entwicklung der Altstadt dar.
Heinz Dieter Schmidt, Vorsitzender der SPD-Fraktion, hob hervor, dass die Sozialdemokraten im Stadtrat die Interessen der Altstadt vertreten. So sei es unerlässlich, diesen Einzelhandelsstandort zu stärken und weiterzuentwickeln. Dies sei losgelöst von der Debatte um die mögliche Ansiedlung einer Stadtgalerie im Bereich der Bürgermeister-Ehrlenholtz-Straße unerlässlich.
Tor zur Altstadt
Den Startschuss hierfür stellt nach Auffassung der Sozialdemokraten die Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der Quartiersinitiative Niedersachsen, dem sog. QIN-Projekt, dar. Hier soll der Kreuzungsbereich Heisfelder Straße, Brunnenstraße, Mühlenstraße und Harderwykensteg aufgewertet werden, um eine bessere Verbindung zwischen der Fußgängerzone und der Altstadt herzustellen. Wir wollen hier ein sichtbares „Tor zur Altstadt“ zu schaffen“, stellt Heinz Dieter Schmidt die Vorstellungen der Sozialdemokraten in der Sitzung dar. Hierfür stehen 275.000 € zur Verfügung. Diese Maßnahmen werden gemeinsam von der Stadt Leer als Initiatorin, privaten Beteiligten aus der Altstadt und dem Land Niedersachsen geplant und finanziert.
Dialog mit Vertretern der Altstadt
„Im direkten Dialog mit den Einzelhandelsvertretern aus der Altstadt ist es uns gelungen, deren Anliegen mit unseren Initiativen und Vorstellungen abzugleichen“, so Schmidt über den Austausch. So werden die Sozialdemokraten sich unter anderem dafür einsetzen, dass die Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt aufgewertet und der Umgang mit dem fließenden und ruhenden Verkehr in der Altstadt konzeptionell überarbeitet wird.